Di

19

Feb

2019

Schüler empfangen Tabellenführer

 

SCR – EC Peiting 3:6 (0:2, 2:3, 1:1)

 

 

Es wäre was drin gewesen, als die jungen Reichersbeurer am Samstagabend Tabellenführer Peiting in der We-Arena empfingen. Gegen die kräftigen und tatkräftigen EC-Mädchen und -Burschen lag die Wende in der Luft, als der SCR Mitte des zweiten Drittels innerhalb weniger Minuten auf 2:3 verkürzte. Doch die Freude währte nur kurz und die Gäste bauten nach einem glücklichen Treffer ihren Vorsprung wieder aus und hielten ihn bis zuletzt.

 

 

 

Tore/Assists: Michael Schuster (1/1), Jonas Marzahn (1/0), David Kreizer (1/0), Max Schilling (0/1), Xaver Schuler (0/1)

 

Di

19

Feb

2019

Spannender Kleinschüler-Turniertag beim EC Bad Tölz

 

 

 

 

 

 

Erst mal Durchschnaufen!

 

Am dritten Turniertag der Meisterschaftsrunde zeigten die SCR-Kleinschüler U11 einmal mehr, wie viel Power in ihnen steckt. Diesmal ging es zuerst gegen den SB Rosenheim, und wie so oft starteten die Reichersbeurer mit einem Rückstand ins Spiel. 0:3 lagen sie bereits hinten, als sie die erfolgreiche Aufholjagd starteten und kurz vor Spielende das Blatt wendeten. So ging es erschöpft aber glücklich in die erste Pause.

Genau umgekehrt lief es gegen den EHC Klostersee, der nach einem etwas zerfahrenen, hektischen Spiel seinerseits den Rückstand ausglich und schließlich einen knappen Sieg über die Zeit rettete. Auch Tölz lag im abschließenden Derby zwischenzeitlich schon 4:1 vorn, ehe die Reichersbeurer Tormaschinerie anlief. Vier Treffer ließ der Schiedsrichter gelten und so endete das Derby mit einer Punkteteilung, die Tölz den Tagessieg und Reichersbeuern Platz drei und viel Lob der Trainer-Opas Helmut und Manfred brachte. 

 

 

 

SCR – Rosenheim 5:4, SCR – Tölz 5:5, Klostersee – SCR 5:4

 

1. EC Bad Tölz 5:1/18:9, 2. EHC Klostersee 4:2/11:11, 3. SC Reichersbeuern 3:3/14:14, 4. SB Rosenheim 0:6/10:19

 

 

 

 

Di

19

Feb

2019

Extra-Trainingszeit für Frühaufsteher

 

Lang schlafen mit kleinen Kindern? Geht nicht. Aber wenn ohnehin alle wach sind, kann man auch gleich ins Eisstadion gehen. Die jüngsten Eishockeycracks trainieren jeden zweiten Sonntag von 8 bis 9 Uhr. Auch Neulinge sind herzlich willkommen. Infos und Leihausrüstungen gibt es beim Trainer-Team um Hans Huß.

 

 

Ob es an den zusätzlichen Trainingseinheiten lag? Die Bambini U8 wussten sich in Bad Aibling bestens in Szene zu setzen. Nach spannenden und mit Feuereifer geführten Spielen strahlten die Mädchen und Buben über ein 2:1 gegen ESC Holzkirchen und ein 2:0 gegen die Gastgeber vom EHC Bad Aibling. Begeistert waren die kleinen Cracks über einen Geschicklichkeits-Parcours. Den hatte man kurzerhand aufgebaut, um die spielfreie Zeit zwischen den Partien zu verkürzen, nachdem der TEV Miesbach als viertes Team nicht angetreten war.

 

 

 

Mi

13

Feb

2019

Große Mannschaften und herzliche Gastfreundschaft bei der U14-Trophy in Krefeld

Schon im Vorfeld war der Turnierausflug der Reichersbeurer Schüler zur U14-Trophy des Krefelder EV immer wieder Thema, als sich Routiniers wie Kleinschüler-Trainer Manfred Heinrich an frühere Matches und eine Reise zum Gründungsmitglied der Deutschen Eishockeyliga erinnerten und die Freude groß, dass das Eishockeydorf wieder einmal den Weg an den Rhein antreten durfte. Ohne ihren an der Schulter operierten Trainer Balthasar Fischhaber und Fabian Wohlfarter, der sich in Erding einen Schlüsselbeibruch zugezogen hatte, und ausgestattet mit den besten Wünschen und viel Proviant für die lange Reise, startete das Team in ein langes Eishockey-Wochenende, das mit einem Paukenschlag beginnen sollte.

 

Nach zehnstündiger Busfahrt erwartete die Internatsmannschaft der Düsseldorfer EG Reichersbeuern zum Turnierauftakt in der altehrwürdigen Rheinland-Halle. Erwartungsgemäß ging das extrem schnelle Spiel in beiden (getrennt gewerteten) Halbzeiten klar an den späteren Turniersieger. Umso größer die Freude über zwei Unentschieden zum frühmorgendlichen Auftakt des zweiten Turniertags gegen Gastgeber Krefeld. In beiden Hälften lagen die Reichersbeurer in Führung, taten sich aber schwer, in der gegnerischen Drangphase gegen Spielende Ruhe zu bewahren und mussten jeweils den Ausgleich hinnehmen. So auch gegen die Schwenninger Wild Wings Future, die den ersten Spielabschnitt noch 3:1 für sich entschieden hatten. Im zweiten konnte ihnen das Team von Michael Schuster und Christian Curth ein 1:1-Remis abringen.

 

Waren die Berliner Eisbären am Samstag-Abend nicht zu knacken, standen am Sonntagmorgen gegen den EHC Freiburg die Zeichen von Anfang an auf Sieg. Als Max Schilling den SCR früh in Führung brachte, war der Jubel groß. Umso mehr, als er angeschlagen angereist war und die ersten Matches pausieren musste. Mit dem 1:0 in der ersten Spielhälfte und einem 1:1 in der zweiten belohnten sich die Burschen zum Abschluss mit einem Sieg und Platz fünf im Endklassement eines rundum gelungenen, reibungslos organisierten Turniers bei herzlichen Gastgebern und mit durchwegs fairen Gegnern.

 

 

Resultate:

SCR – Düsseldorf 2:9 (1:4, 1:5), SCR – Krefeld 2:2 (1:1, 1:1), SCR – Schwenningen 2:4 (1:3, 1:1), SCR – Berlin 1:6 (0:3, 1:3), Freiburg – SCR 1:2 (0:1, 1:1)

 

 

Platzierungen:

1. Düsseldorfer EG, 2. Schwenninger Wild Wings Future, 3. Berliner Junge Eisbären, 4. Krefelder EV, 5. SC Reichersbeuren, 6. EHC Freiburg

 

Tore/Assists:

Xaver Schuler 3/1, David Kreizer 2/3, Jonas Marzahn 1/2, Michael Schuster 1/2, Max Schilling 1/0, Korbinian Hopper 1/0, Simon Manhart 0/1, Anton Gresler 0/1, Maximilian Maier 0/1, Lennox Österreich 0/1

 

 

 

mehr lesen

Fr

08

Feb

2019

Starkes Heimturnier der Kleinschüler

 

 

Geprägt von fairer, sportlicher Atmosphäre war das Heimturnier der Reichersbeurer Kleinschüler. Lautstark angefeuert von zahlreichen Zuschauern aller Mannschaften kämpften vier ausgeglichen starke Teams um jeden Puck. Auf beiden Feldern entwickelten sich von Anfang an spannende Partien, die zumeist Kopf-an-Kopf-Rennen über die gesamte Spielzeit waren.

Tagessieger war einmal mehr Rosenheim und so freuten sich die SCR-Burschen umso mehr über das Unentschieden nach einem ausgeglichenen Match, in dem die Gastgeber in der Schlussphase sogar zweimal in Führung lagen.

Das Derby gegen Tölz ging diesmal an die Gastgeber, die im abschließenden Match gegen Klostersee immer wieder am EHC-Keeper scheiterten und knapp unterlagen.

 

 

 

Klostersee – Tölz 4:2, SCR – Rosenheim 7:7, SCR – Tölz 6:4, Rosenheim – Klostersee 5:2, Klostersee – Reichersbeuern 3:2, Rosenheim – Tölz 7:4

 

1. SB Rosenheim 5:1/19:13, 2. EHC Klostersee 4:2/9:9, 3. SC Reichersbeuern 3:3/14:14, 4. EC Bad Tölz 0:6/10:16

 

 

Erster Punktspielerfolg im neuen Nachwuchsprojekt

 

„Das ist Eishockey“ beschrieb BEV-Landestrainer Stefan Teufel anerkennend ein dramatisches Spiel, auch wenn er in seiner Eigenschaft als Erdinger Trainer mit leeren Händen aus der Halle ging. Umso größer war die Freude bei den Reichersbeurer Schülern, die mit 1:6 zum letzten Drittel angetreten waren, um vor großer Kulisse eine beeindruckende und erfolgreiche Aufholjagd zu starten. Energisch waren die Burschen selbst mit dem deutlichen Rückstand aufs Feld gegangen, hatten eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden und in Torhüterin Johanna Gißibl einen Fels in der Brandung. Sie kombinierten mutig und setzten erfolgreich auf Teamarbeit. 

Damit belohnte sich das jüngste Team der Bayernliga zum ersten Mal in einem Meisterschaftsspiel für seinen ungebrochenen Kampfgeist. Die reine 2005-er Mannschaft resultiert aus einem viel beachteten Projekt, das die Reichersbeurer angestoßen haben, damit der Standort Tölz sich im Feld der Großvereine langfristig behaupten kann. So spielen der SCR und Bad Tölz heuer erstmals als reine Jahrgangs-Mannschaften.  

Das Derby gegen Tölz stand gleich zum Auftakt und allein der Größenunterschied war beachtlich. Davon ließen sich die Reichersbeurer Schneid nicht abkaufen. Gegentore kassierten sie jeweils in kurzen Phasen der Unkonzentriertheit in jedem Drittel. Doch unbeirrt hielten sie über das gesamte Spiel beherzt dagegen und hatten den ein oder anderen Großen gut im Griff. Kaum zu halten war ein gewohnt starker Fabian Nifosi, während ECT-Torhüterin Maria Huß ihren Ex-Kollegen keinen zweiten Treffer gestattete.

Gegen EHC München, EHC Klostersee und EC Bad Tölz hatte es das jüngste Bayernliga-Team erwartet schwer. Umso mehr beeindruckten Kampfgeist und Moral. Auch in den vier Partien innerhalb einer Woche konnten sie über weite Strecken gut mithalten. Einen starken Rückhalt haben die Reichersbeurer, die sich noch zu häufig durch unnötige Strafzeiten schwächen, in ihren Torleuten Johanna Gißibl und Alexander Rose.

 

Der EV Landshut setzte die Gastgeber von Anfang an mit seinem schnellen, kombinationssicheren Spiel unter Druck. Der gewohnt starke Torhüter Alexander Rose hatte gegen die großen, kompakten Landshuter alle Hände voll zu tun. Einmal mehr gefiel die Einstellung im aussichtslosen Kampf gegen den bisher stärksten Liga-Konkurrenten.  

 

EC Bad Tölz - Reichersbeuern 13:1 (3:0/5:0/5:1) 

 

Felix Meißner (1/0), Xaver Schuler (0/1), David Greitzer (0/1)

Reichersbeuern – TSV Erding 7:6 (0:3/1:2/6:1)

Xaver Schuler (2/2), David Kreizer (1/3), Simon Manhart (0/2), Anton Gresler (0/2), Michael Schuster (1/0), Moritz Lessacher (1/0), Jonas Marzahn (1/0), Maximilian Maier (1/0), Max Schilling (0/1)  

SCR – EHC München 1:8 (0:5/0:0/1:3)

Xaver Schuler (1/0)

EHC Klostersee – SCR 13:0 (3:0/5:0/5:0)

SCR – EC Bad Tölz 3:14 (2:3/1:5/0:6) 

Michael Schuster (1/0), Felix Meißner (1/0), David Kreizer (1/0), Xaver Schuler (0/2), Maximilian Maier (0/1)

 

EHC München – SCR 10:3 (2:0/4:1/4:2)

Michael Schuster (2/0), Maximilian Maier (1/0), David Kreizer (0/1), Xaver Schuler (0/1)

Schüler – EV Landshut 0:10 (0:4/0:5/0:1)

 

        

Kleinschüler gewinnen Heimturnier

 

0:3, 0:2, 0:1 - auch diesmal starteten Reichersbeuerns Kleinschüler in jedem Spiel des Heimturniers mit einem Rückstand. Davon ließen sie sich nicht beirren. Selbst das 0:3 im Derby gegen Tölz drehten sie um. Am Ende ging die U11 mit drei gewonnenen Spielen nach einem rundum fairen und sportlichen Turnier erneut als Tagessieger vom Eis.

 

 

Reichersbeuern - Tölz 6:4, Peissenberg - Rießersee 5:3, Tölz - Peissenberg 14:3, Rießersee - Reichersbeuern 3:5, Peissenberg - Reichersbeuern 3:12, Rießersee - Tölz 0:14,

1. SC Reichersbeuern, 6:0 (23:10)

2. EC Bad Tölz, 4:2 (32:9)

3. TSV Peissenberg, 2:4 (11:29)

4. SC Rießersee 0:6 (6:24=

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Cracks der Zukunft zeigten zur Drittelpause der Tölzer Löwen was sie drauf haben. Mit vielen Pucks und unterstützt vom EC-Maskottchen begeisterten die jüngsten Reichersbeurer im Show-Match gegen die Tölzer Nachbarn das Publikum in der wee-Arena.