Mo

16

Sep

2019

Auftaktsieg beim Red Bull-Nachwuchs in München

 

EHC München - SCR-Schüler 2:3 n.P. (1:1, 1:0, 0:1)

Wie kürzlich im Vorbereitungsspiel auf heimischem Eis war das Spiel der Reichersbeurer Schüler gegen den EHC München eine knappe Sache. Auch diesmal fiel die Entscheidung erst im Penaltyschießen. Doch während zuletzt Münchens Schlussmann Sebastian Cortina Zenteno als Penalty-Killer gefeiert wurde, kam diesmal keiner an SCR-Goalie Alex Rose vorbei. Und so war schon nach Jonas Marzahns Treffer alles klar und das Team von Balthasar Fischhaber, Michael Schuster und Christian Curth durfte sich über die erfolgreiche Saisoneröffnung freuen.

 

Bis es so weit war, erlebten die Zuschauer in der Olympiahalle eine spannende Partie. Mit einem Tor in der siebten Minute legte Reichersbeuern vor. Das Mitteldrittel sah den EHC mit Vorteilen, ehe der SCR im Schlussabschnitt das Blatt wieder wendete, durch Max Schilling den Ausgleich erzielte und schon den erleichterten Torjubel auf den Lippen hatte, als in der Endphase ein Puck an die Tor-Innenkante knallte. Es zählte nicht und so ging es ins entscheidende Penaltyschießen.

 

 

Tore/Assists: David Kreizer 1/0, Max Schilling 1/0, Xaver Schuler 0/1, Michael Schuster 0/1

 

Di

10

Sep

2019

Lauflernschule für Anfänger

Saisonstart für die Eishockey-Lauflernschule

Die Eishockey- Lauf-Lernschule des S.C.Reichersbeuern beginnt nach der Sommerpause ab Dienstag, 17.09. wieder mit dem Training.

 

Jeden Dienstag und Donnerstag von 14.40 bis 15.30 wird in der Wee-Arena fleißig Schlittschuhlaufen geübt.

 

Interessierte Mädchen und Jungs aus der Region von ca.4 -8 Jahren sind während dieser Trainingszeiten herzlich eingeladen um kostenlos die ersten Versuche auf dem Eis unter fachkundiger Anleitung zu unternehmen.

 

Mitzubringen sind nur Schlittschuhe, warme Kleidung, und Handschuhe.

Leihausrüstungen für ein Schnuppertraining sind vorhanden.

Einfach eine halbe Stunde vor Trainingsbeginn in der Kabine melden.

 

Weitere Infos: Hans Huß (0163-6836796)

oder unter mail: eishockey@sc-reichersbeuern.de

homepage: www.sc-reichersbeuern.de/eishockey

Di

10

Sep

2019

Gelungene Turnierpremiere der Schüler

1. Lorenz-Funk-Gedächtnisturnier

 

unterstützt von FPS Werkzeugmaschinen

 

 

Lenz Funk hätte seine Freude gehabt. Einen Tag lang stand die Trainingshalle in der weeArena ganz im Zeichen des Nachwuchs-Eishockey. Und dass am Ende die Burschen aus Reichersbeuern, bei denen der 225-fache Nationalspieler, mehrfache WM- und Olympia-Teilnehmer und Bronzemedaillengewinner von Innsbruck die letzten Jahre als Trainer auf dem Eis stand, als erste Turniersieger in die Annalen eingingen, hätte ihm gefallen. Ebenso wie die Tatsache, dass die Schülermannschaften von SCR und EC Bad Tölz, die mit dem Projekt der Jahrgangs-Mannschaften in die zweite Saison gehen, gemeinsam als Ausrichter fungierten.

 

Zum Auftakt ging es frühmorgens - feierlich mit Bayern-Hymne - ins Derby gegen die kleinen Löwen, die frech und unerschrocken gegen zunächst etwas schläfrige Reichersbeurer antraten und mehrfach die Führung auf dem Schläger hatten. Doch an Alex Rose war an diesem Morgen kein Vorbeikommen.

 

Für den ersten Torschützen des Tages gab es besonderen Applaus. Seit einigen Spielen war ein Treffer des konstant starken Verteidigers Simon Manhart überfällig. Nun erzielte er das 1:0, das an diesem Tag nicht sein einziger zählbarer Erfolg bleiben sollte.

 

Ein Raunen ging durch die Reihen, als sich Reichersbeuern und Rosenheim gegenüber standen und von Anfang an eine schnellere Gangart anschlugen. Beide drängten in einem temporeichen Spiel nach vorn und die Innstädter legten schnell durch Michael Musin vor. Bis kurz vor Seitenwechsel sollte es dauern, ehe die SCR-Tormaschine die gewohnt starken Rosenheimer Torhüter erstmals überwinden konnten. Im zweiten Spielabschnitt sollte dies noch zweimal gelingen.

 

Das erste Tor in der ersten Spielminute war eine Ansage gegen die SG Geretsried/Bad Tölz II/Reichersbeuern II, die nach einem rustikalen Einsatz im vorhergegangenen Spiel auf Elias Britton verzichten mussten, der sich einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hatte. Zur altbekannten Tormusik ließ es der SCR noch sieben Mal im Karton rappeln. Schlimmeres verhinderte ein erneut starker Maxi Berger.

 

Den Schlusspunkt setzte das Team von Michael Schuster und Balthasar Fischhaber gegen den EHC München, der in der 10. Minute in Führung ging. Die Burschen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. „Die üblichen Drei“ vermeldete Schiedsrichter Wolfgang Franzreb noch dreimal, dann herrschte keinerlei Zweifel mehr daran, wer den massiven goldenen Eishockeyschläger in Empfang nehmen würde, den Papa Rose extra für das Turnier angefertigt hatte. Mit dem 3:2 über München gingen die Reichersbeurer glücklich vom Feld und durften strahlend auf dem Roten Teppich den Sieger-Applaus genießen.

 

Ein besonderes Jubiläum gab es im Spiel Geretsried – Tölz. Dort hatte das Wackersberger Schiedsrichter-Urgestein Wolfgang Franzreb seinen 2000. Einsatz. Spontan organisierten die Burschen ein Spalier, durch das er zu „Atemlos“ aufs Eis ging; 37 Jahre nach seinem ersten Einsatz mit einer durch Peter Kathan erwirkten Sondergenehmigung, weil er noch weit unter dem Mindestalter lag. Damals war er im Alter der Buben, deren Spiele er beim Lorenz-Funk-Gedächtnisturnier leitete und die sich nun nach einer mehr als gelungenen Turnierpremiere zwischen den Fahnen schwenkenden Vinzenz und Lisa unter den Bildern von Lorenz Funk zum Erinnerungsfoto aufstellten. (sie)

 

 

 

1. SC Reichersbeuern 8 Punkte (21:4 Tore),
2. SB Rosenheim 5 (11:8),
3. EHC München 4 (16:7),
4. EC Bad Tölz 2 (7:19),
5. SG Geretsried 1 (5:22)

 

Tore/Assists: Xaver Schuler 5/9, David Kreizer 7/6, Michael Schuster 5/7, Simon Manhart 2/2, Anton Gresler 1/0, Korbinian Hopper 0/2, Max Schilling 1/1, Florian Feiertag 0/1

 

 

Mo

09

Sep

2019

Reichersbeuern gewinnt 1. Lorenz-Funk-Gedächtnisturnier

Mo

09

Sep

2019

Schüler und Knaben zu Testspielen in Grafing

EHC Klostersee – SCR-Schüler 6:2 (2:1, 3:1, 1:0)

 

Kaum wiederzuerkennen war die Reichersbeurer U15 nach zuletzt ansteigender Formkurve in Grafing. Als Jonas Marzahn auch noch verletzt ausschied und mit Verdacht auf Rippenbruch – der sich glücklicher Weise nicht bestätigte – in die Klinik gebracht wurde, war jeder Spielfluss dahin. (sie)

 

Tore/Assists: David Kreizer 1/1, Xaver Schuler 1/0, Michael Schuster 0/1

 

 

EHC Klostersee – SCR Knaben 5:4 (2:1, 3:0, 0:3)

 

Würden sie sich besser verkaufen, als die Großen am Vortag? Es liefen Wetten, die klar zu Gunsten der Knaben - im Bild - ausfielen. Mit dieser Vorgabe waren sie am Sonntag zum EHC gefahren.Zwei Missgeschicke brachten sie in Rückstand, den Klostersee im zweiten Drittel ausbauen konnte. Doch die Schneid ließen sich die SCR-Burschen nicht abkaufen. Stattdessen setzten sie zur Aufholjagd an und selbst wenn es nicht mehr für den Ausgleich reichen sollte, stellten sie doch eindrucksvoll ihre Moral unter Beweis. Besonders eindrucksvoll war Hansis Alleingang unter den tiefen "Huß, Huß, Huß"-Rufen vom Spielfeldrand. Unbeeindruckt verwandelte der Kapitän.

 

Tore: Hannes Bartl 2, Hansi Huß, Quirin Schlager

 

Erster Punktspielerfolg im neuen Nachwuchsprojekt

 

„Das ist Eishockey“ beschrieb BEV-Landestrainer Stefan Teufel anerkennend ein dramatisches Spiel, auch wenn er in seiner Eigenschaft als Erdinger Trainer mit leeren Händen aus der Halle ging. Umso größer war die Freude bei den Reichersbeurer Schülern, die mit 1:6 zum letzten Drittel angetreten waren, um vor großer Kulisse eine beeindruckende und erfolgreiche Aufholjagd zu starten. Energisch waren die Burschen selbst mit dem deutlichen Rückstand aufs Feld gegangen, hatten eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden und in Torhüterin Johanna Gißibl einen Fels in der Brandung. Sie kombinierten mutig und setzten erfolgreich auf Teamarbeit. 

Damit belohnte sich das jüngste Team der Bayernliga zum ersten Mal in einem Meisterschaftsspiel für seinen ungebrochenen Kampfgeist. Die reine 2005-er Mannschaft resultiert aus einem viel beachteten Projekt, das die Reichersbeurer angestoßen haben, damit der Standort Tölz sich im Feld der Großvereine langfristig behaupten kann. So spielen der SCR und Bad Tölz heuer erstmals als reine Jahrgangs-Mannschaften.  

Das Derby gegen Tölz stand gleich zum Auftakt und allein der Größenunterschied war beachtlich. Davon ließen sich die Reichersbeurer Schneid nicht abkaufen. Gegentore kassierten sie jeweils in kurzen Phasen der Unkonzentriertheit in jedem Drittel. Doch unbeirrt hielten sie über das gesamte Spiel beherzt dagegen und hatten den ein oder anderen Großen gut im Griff. Kaum zu halten war ein gewohnt starker Fabian Nifosi, während ECT-Torhüterin Maria Huß ihren Ex-Kollegen keinen zweiten Treffer gestattete.

Gegen EHC München, EHC Klostersee und EC Bad Tölz hatte es das jüngste Bayernliga-Team erwartet schwer. Umso mehr beeindruckten Kampfgeist und Moral. Auch in den vier Partien innerhalb einer Woche konnten sie über weite Strecken gut mithalten. Einen starken Rückhalt haben die Reichersbeurer, die sich noch zu häufig durch unnötige Strafzeiten schwächen, in ihren Torleuten Johanna Gißibl und Alexander Rose.

 

Der EV Landshut setzte die Gastgeber von Anfang an mit seinem schnellen, kombinationssicheren Spiel unter Druck. Der gewohnt starke Torhüter Alexander Rose hatte gegen die großen, kompakten Landshuter alle Hände voll zu tun. Einmal mehr gefiel die Einstellung im aussichtslosen Kampf gegen den bisher stärksten Liga-Konkurrenten.  

 

EC Bad Tölz - Reichersbeuern 13:1 (3:0/5:0/5:1) 

 

Felix Meißner (1/0), Xaver Schuler (0/1), David Greitzer (0/1)

Reichersbeuern – TSV Erding 7:6 (0:3/1:2/6:1)

Xaver Schuler (2/2), David Kreizer (1/3), Simon Manhart (0/2), Anton Gresler (0/2), Michael Schuster (1/0), Moritz Lessacher (1/0), Jonas Marzahn (1/0), Maximilian Maier (1/0), Max Schilling (0/1)  

SCR – EHC München 1:8 (0:5/0:0/1:3)

Xaver Schuler (1/0)

EHC Klostersee – SCR 13:0 (3:0/5:0/5:0)

SCR – EC Bad Tölz 3:14 (2:3/1:5/0:6) 

Michael Schuster (1/0), Felix Meißner (1/0), David Kreizer (1/0), Xaver Schuler (0/2), Maximilian Maier (0/1)

 

EHC München – SCR 10:3 (2:0/4:1/4:2)

Michael Schuster (2/0), Maximilian Maier (1/0), David Kreizer (0/1), Xaver Schuler (0/1)

Schüler – EV Landshut 0:10 (0:4/0:5/0:1)

 

        

Kleinschüler gewinnen Heimturnier

 

0:3, 0:2, 0:1 - auch diesmal starteten Reichersbeuerns Kleinschüler in jedem Spiel des Heimturniers mit einem Rückstand. Davon ließen sie sich nicht beirren. Selbst das 0:3 im Derby gegen Tölz drehten sie um. Am Ende ging die U11 mit drei gewonnenen Spielen nach einem rundum fairen und sportlichen Turnier erneut als Tagessieger vom Eis.

 

 

Reichersbeuern - Tölz 6:4, Peissenberg - Rießersee 5:3, Tölz - Peissenberg 14:3, Rießersee - Reichersbeuern 3:5, Peissenberg - Reichersbeuern 3:12, Rießersee - Tölz 0:14,

1. SC Reichersbeuern, 6:0 (23:10)

2. EC Bad Tölz, 4:2 (32:9)

3. TSV Peissenberg, 2:4 (11:29)

4. SC Rießersee 0:6 (6:24=

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Cracks der Zukunft zeigten zur Drittelpause der Tölzer Löwen was sie drauf haben. Mit vielen Pucks und unterstützt vom EC-Maskottchen begeisterten die jüngsten Reichersbeurer im Show-Match gegen die Tölzer Nachbarn das Publikum in der wee-Arena.