Mi

30

Sep

2020

Eislaufschule und U7

Nächste Eiszeiten für die Laufschule U 7

Dienstag, 20.10.  14.40 -15.30 Uhr
Sonntag,  25.10.   8.00 -9.00 Uhr
Dienstag, 27.10.  14.40 -15.30 Uhr

 

 

Es wird wohl am Anfang etwas ungewohnt für die Kinder (und Eltern) sein.

Nach wir vor dürfen keine Eltern mit zum Training ins Stadion.

Allerdings haben wir erreicht, daß bis zu 5 Eltern (nur mit Anmeldung und Eintragung in eine Liste)bei den ganz Kleinen bzw. Anfängern mit zu den ersten Trainings auf die Spielerbank dürfen.

Anfänger sollten sich bitte vorher bei mir telefonisch 0163-6836796 anmelden, damit wir das Vorgehen besprechen können(Leihausrüstung etc.)

Bei Kindern bis zu sechs Jahren besteht keine Maskenpflicht.

Alle anderen Kinder müssen beim Betreten des Stadions bis zum Eis eine Maske tragen.

Maske evtl. mit Namen beschriften, damit nach dem Training jeder seine wieder bekommt.

Da wir keine Kabine zum Umziehen haben, bringt die Kinder bitte schon angezogen zum Vereinseingang.

Wenn möglich auch schon mit angezogenen Schlittschuhen und Kufenschonern, damit sie ausserhalb des Eises gehen können.

Die Kinder werden ein paar Minuten vor Trainingsbeginn von den Betreuern am Vereinseingang gruppenweise abgeholt und nach dem Training zum Ausgang gebracht.

0 Kommentare

Mi

30

Sep

2020

Überlegene Innstädter

Schüler und Knaben treffen auf die Starbulls Rosenheim

 

Der ohnehin schmale Kader der Schüler wurde Stunden vor dem Spiel durch einen Kranken noch auf Mindestspielstärke dezimiert, was den ohnehin schweren Gang der jungen Reichersbeurer noch schwerer machte. Insbesondere die Abwehr hatte es schwer mit den nach eigenem Bekunden "torhungrigen" Rosenheimern.

 

Umgekehrt glückte es den SCR-Stürmern sechsmal den gewohnt guten Goalie im Starbulls-Tor zu überwinden. "Eine starke Leistung", so Trainer Michael Schuster. Am Ende siegte Rosenheim 17:6 und steht weiter mit weißer Weste und beeindruckender Tordifferenz an der Tabellenspitze.

 

In der Wee-Arena und erstmals mit Zuschauern empfingen die Knaben die Innstädter. Die waren erwartet stark, doch die Burschen von Florian Kaindl und Stefan Feichtmair kämpften mit Herz und zogen sich mit einem einstelligen Ergebnis gut aus der Affäre. Kaum zu überwinden war Rosenheims Goalie, aber auch Reichersbeuerns junger Christian Fichtner, den vor allem die quirligen kleinen Stürmer forderten, machte seine Sache gut.

Tore/Assists: Quirin Schlager 1/1, Max Holzinger 0/2, Basti Seitz 1/0, Maxl Mohrenweiser 1/0, Maxi Feichtmair 1/0, Lukas Gindhart 0/1

0 Kommentare

Mi

30

Sep

2020

Herzschlagfinale

EHC Klostersee - Knaben U13 7:6 n.P. (1:1, 0:1, 5:4)

Wer an diesem Sonntagmorgen noch nicht wach war, der sollte es spätestens in der Schlussphase des Reichersbeurer Spiels in Grafing werden. Erst im neunten Penalty-Durchgang hatte der EHC das glücklichere Ende für sich und ging zu "Here Comes The Sun" entsprechend freudestrahlend aus der Halle.

Gesenkte Köpfe indes bei den Reichersbeurern, die sich über die gesamte Spielzeit gut in Szene setzten konnten. 59 Minuten hatten sie souverän gespielt, um in der Schlussminute plötzlich Nerven zu zeigen. Eine kurze Konfusion in der SCR-Abwehr nutzten die Klosterseer, die mittlerweile ihren Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers ausgewechselt hatten, zum Ausgleich fünf Sekunden vor der Schlusssirene.

Das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen und da machten es Johannes Eberhardt und sein Gegenüber den Schützen schwer. Im letzten Versuch des dritten Penalty-Blocks hatte Klostersee das bessere Ende für sich. Dennoch ein starkes Spiel der SCR-Knaben, die schön kombinierten und beherzt kämpften.

0 Kommentare

Mi

30

Sep

2020

Saisonauftakt

Schüler U15 – SC Riessersee 3:6 (0:0/2:3/1:3)

 

Ein Ergebnis, das nicht unbedingt den Spielverlauf widerspiegelt. Vor leeren Rängen in der wee-Arena trat die Jahrgangs-Schülermannschaft 2007 zum ersten Punktspiel der Saison an und obwohl sie, knapp besetzt, bei den SCR-Knaben Anleihe nehmen musste, lief es gut.

Nach torlosem ersten Drittel krönte Justus Kaufmann in der 24. Minute einen schönen Alleingang durch die Mitte mit dem 1:0 und Hansi Huß legte eine Minute später nach. Nun nahm das Reichersbeurer Spiel richtig Fahrt auf und begeisterte diejenigen, die sich rechtzeitig beim „Dietmann‘s“ einen aussichtsreichen Fensterplatz reserviert hatten.

Doch als den Werdenfelsern in Unterzahl der Anschlusstreffer glückte, war ein Bruch im Reichersbeurer Spiel. Nach dem 2:2 gingen die Gäste nach einem sehenswerten Schlagschuss-Treffer in Führung. Im Schlussdrittel nutzte Riessersee erneut ein Überzahlspiel zum 2:4. Aus spitzem Winkel schließlich das 2:5 nach Gestocher vor dem Reichersbeurer Tor. Von Aufgeben war die junge Truppe von Michael Schuster und Balthasar Fischhaber jedoch weit entfernt und schöpfte noch einmal Hoffnung, als Justus Kaufmann auf 3:5 verkürzte. Als Torfrau Leonie Bode vom Eis ging und die Schüler alles nach vorn warfen, nutzte Riessersee seine Chance auf ein sechstes Tor.

Schmerzlich fürs Rückspiel am folgenden Tag war die Matchstrafe, die sich Motitz Haugg zehn Sekunden vor der Schlusssirene einhandelte.

Tore/Assists: Justus Kaufmann (2/0), Hansi Huß (1/0)

 

0 Kommentare

Mo

28

Sep

2020

Eislaufschule Und U7

 

Der Beginn der Eishockey-Laufschule muss leider um einige Wochen (Ende Oktober?) verschoben werden!

Durch die vielen Vorgaben der Corona Hygiene Verordnung (unter anderem dürfen keine Eltern mit ins Stadion und wir haben keine Kabinen zur Verfügung) in der WEE-Arena ist es derzeit für uns nicht möglich mit der U7 und den Kindern in der Laufschule einen sinnvollen Trainingsbetrieb zu organisieren.

Wir verfolgen die Entwicklung und versuchen natürlich baldmöglichst ein Training anzubieten!

 

 

Erster Punktspielerfolg im neuen Nachwuchsprojekt

 

„Das ist Eishockey“ beschrieb BEV-Landestrainer Stefan Teufel anerkennend ein dramatisches Spiel, auch wenn er in seiner Eigenschaft als Erdinger Trainer mit leeren Händen aus der Halle ging. Umso größer war die Freude bei den Reichersbeurer Schülern, die mit 1:6 zum letzten Drittel angetreten waren, um vor großer Kulisse eine beeindruckende und erfolgreiche Aufholjagd zu starten. Energisch waren die Burschen selbst mit dem deutlichen Rückstand aufs Feld gegangen, hatten eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden und in Torhüterin Johanna Gißibl einen Fels in der Brandung. Sie kombinierten mutig und setzten erfolgreich auf Teamarbeit. 

Damit belohnte sich das jüngste Team der Bayernliga zum ersten Mal in einem Meisterschaftsspiel für seinen ungebrochenen Kampfgeist. Die reine 2005-er Mannschaft resultiert aus einem viel beachteten Projekt, das die Reichersbeurer angestoßen haben, damit der Standort Tölz sich im Feld der Großvereine langfristig behaupten kann. So spielen der SCR und Bad Tölz heuer erstmals als reine Jahrgangs-Mannschaften.  

Das Derby gegen Tölz stand gleich zum Auftakt und allein der Größenunterschied war beachtlich. Davon ließen sich die Reichersbeurer Schneid nicht abkaufen. Gegentore kassierten sie jeweils in kurzen Phasen der Unkonzentriertheit in jedem Drittel. Doch unbeirrt hielten sie über das gesamte Spiel beherzt dagegen und hatten den ein oder anderen Großen gut im Griff. Kaum zu halten war ein gewohnt starker Fabian Nifosi, während ECT-Torhüterin Maria Huß ihren Ex-Kollegen keinen zweiten Treffer gestattete.

Gegen EHC München, EHC Klostersee und EC Bad Tölz hatte es das jüngste Bayernliga-Team erwartet schwer. Umso mehr beeindruckten Kampfgeist und Moral. Auch in den vier Partien innerhalb einer Woche konnten sie über weite Strecken gut mithalten. Einen starken Rückhalt haben die Reichersbeurer, die sich noch zu häufig durch unnötige Strafzeiten schwächen, in ihren Torleuten Johanna Gißibl und Alexander Rose.

 

Der EV Landshut setzte die Gastgeber von Anfang an mit seinem schnellen, kombinationssicheren Spiel unter Druck. Der gewohnt starke Torhüter Alexander Rose hatte gegen die großen, kompakten Landshuter alle Hände voll zu tun. Einmal mehr gefiel die Einstellung im aussichtslosen Kampf gegen den bisher stärksten Liga-Konkurrenten.  

 

EC Bad Tölz - Reichersbeuern 13:1 (3:0/5:0/5:1) 

 

Felix Meißner (1/0), Xaver Schuler (0/1), David Greitzer (0/1)

Reichersbeuern – TSV Erding 7:6 (0:3/1:2/6:1)

Xaver Schuler (2/2), David Kreizer (1/3), Simon Manhart (0/2), Anton Gresler (0/2), Michael Schuster (1/0), Moritz Lessacher (1/0), Jonas Marzahn (1/0), Maximilian Maier (1/0), Max Schilling (0/1)  

SCR – EHC München 1:8 (0:5/0:0/1:3)

Xaver Schuler (1/0)

EHC Klostersee – SCR 13:0 (3:0/5:0/5:0)

SCR – EC Bad Tölz 3:14 (2:3/1:5/0:6) 

Michael Schuster (1/0), Felix Meißner (1/0), David Kreizer (1/0), Xaver Schuler (0/2), Maximilian Maier (0/1)

 

EHC München – SCR 10:3 (2:0/4:1/4:2)

Michael Schuster (2/0), Maximilian Maier (1/0), David Kreizer (0/1), Xaver Schuler (0/1)

Schüler – EV Landshut 0:10 (0:4/0:5/0:1)

 

        

Kleinschüler gewinnen Heimturnier

 

0:3, 0:2, 0:1 - auch diesmal starteten Reichersbeuerns Kleinschüler in jedem Spiel des Heimturniers mit einem Rückstand. Davon ließen sie sich nicht beirren. Selbst das 0:3 im Derby gegen Tölz drehten sie um. Am Ende ging die U11 mit drei gewonnenen Spielen nach einem rundum fairen und sportlichen Turnier erneut als Tagessieger vom Eis.

 

 

Reichersbeuern - Tölz 6:4, Peissenberg - Rießersee 5:3, Tölz - Peissenberg 14:3, Rießersee - Reichersbeuern 3:5, Peissenberg - Reichersbeuern 3:12, Rießersee - Tölz 0:14,

1. SC Reichersbeuern, 6:0 (23:10)

2. EC Bad Tölz, 4:2 (32:9)

3. TSV Peissenberg, 2:4 (11:29)

4. SC Rießersee 0:6 (6:24=

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Cracks der Zukunft zeigten zur Drittelpause der Tölzer Löwen was sie drauf haben. Mit vielen Pucks und unterstützt vom EC-Maskottchen begeisterten die jüngsten Reichersbeurer im Show-Match gegen die Tölzer Nachbarn das Publikum in der wee-Arena.